Möckl, Miriam

Möckl, Miriam
Name: Möckl, Miriam
Stimmlage:
Jahr:
Rolle: 1. Dame der Königin
Vita:

Miriam Möckl wurde in Aschaffenburg geboren. An der Hochschule für Musik Saar studierte sie Gesang bis April 2013 bei Prof. Yaron Windmüller. Nach ihrem Abschluss an der Hochschule sang Miriam Möckl im Rahmen der IVAI Tel Aviv mehrere kleine Partien (Eine Ziffer, eine Schäferin, ein Frosch, ein Tier) in der Oper „L´enfant et les Sortilèges“ (Ravel). Schon während ihres Studiums konnte Miriam Möckl einige Bühnenerfahrungen sammeln. Zum 49. Internationalen Nono Festival in Venedig sang sie im Teatro Malibran und im Konzerthaus Berlin die Rolle der 2. Voce aus Nonos „Y entonces comprendio“. In St. Ingbert war Miriam Möckl beim Operettensommer in der Rolle der Julia de Weert aus „Der Vetter aus Dingsda“ (Künneke) zu hören. Zuvor gastierte sie im Zeltpalast Merzig mit der Rolle der Ida aus „Die Fledermaus“ (Strauss). An der Hochschule übernahm sie führende Rollen in Opernproduktionen: Mutter („Hänsel und Gretel“), Magda Sorel („The consul“), Mimi („La Bohème“), Vitellia („La clemenza di Tito“). Miriam Möckl ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes und erhielt das Claudia-Meyer-Stipendium.