Chen, Hongyu

Chen, Hongyu
Name: Chen, Hongyu
Stimmlage:
Jahr:
Rolle: Lindorf, Coppélius, Dr. Mirakel, Dapertutto
Vita:

Der junge, aus der inneren Mongolei (China) stammende, Bariton Hongyu Chen schloss 2015 sein Masterstudium an der Opernschule Mannheim bei Prof. Rudolf Piernay ab. Zuvor absolvierte er sein Diplomstudium an der Hochschule für Musik Weimar. Im Oktober beginnt er ein Aufbaustudium an der HfM Saar bei Prof. Yaron Windmüller. Hongyu Chen besuchte Meisterklassen u.a. bei Brigitte Fassbaender, Deborah Polaski, Angelika Kirchschlager und Charles Spencer. Als mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe wurde sein künstlerischer Werdegang von der Friedrich-Ebert-Stiftung sowie der Wilhelm-Müller-Stiftung gefördert. Während seines Studiums gastierte er unter anderem bei den Tiroler Festspielen, an der Frankfurter Oper, dem Nationaltheater Weimar, Theater Nordhausen und an der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Er verkörperte den Silvio in Leoncavallos „Pagliacci“, Orestes in Glucks „Iphigénie en Tauride“, Falstaff in Verdis „Falstaff“, Roberto in Mozarts „La finta giardiniera“, Junius in Brittens „The Rape of Lucretia“, Argante in Händels „Rinaldo“ sowie die Titelpartie des Figaro in Rossinis „Il barbiere di Siviglia“. Seine umfangreichen Konzerttätigkeiten führten Chen in mehrere Länder sowie zur Zusammenarbeit mit namhaften Orchestern wie der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Brandenburgischen Staatsorchester, den Prager Philharmonikern, der Lautten Compagney Berlin und Dirigenten wie Christian Thielemann, Gustav Kuhn, Helmut Rilling, Heribert Beissel, Wolfgang Katschner und Stefan Sanderling.