Akademie 2017-03-29T20:13:17+00:00

Die seit 1987 bestehende Opernakademie leistet einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung an den Opernhäusern:

Die Opernakademie Bad Orb hat sich die Förderung des Sängernachwuchses für die Opernbühne zur Aufgabe gemacht. Ihre Tätigkeit ist nicht gewinnorientiert im wirtschaftlichen Sinne, der notwendige Erfolg dient der Existenz- und Zukunftssicherung der Akademiearbeit. Die Satzung des Fördervereins Freunde der Opernakademie Bad Orb e. V. bildet die Grundlage der gemeinnützigen Arbeit der Opernakademie.

Kontinuierlich, ehrlich und zielorientiert gibt die Opernakademie jungen Opernsängerinnen und –sängern die Möglichkeit, sich durch die Einstudierung und Aufführung einer kompletten Oper unter professioneller Anleitung auf diesen schwierigen Bühnenberuf vorzubereiten.

2009_fledermaus_szenenbild_1
2010_don_giovanni_szenenbild_1

Garant für die erfolgreiche Arbeit ist die enge Zusammenarbeit eines kompetenten Leitungsteams mit langjähriger eigener Bühnenerfahrung. Die künstlerische Gesamtleitung und Inszenierung lag von 1990 bis 2013 in den bewährten Händen von Kammersänger Carlos Krause (Oper Frankfurt am Main; seit seiner Pensionierung weiterhin dort als Gastsänger tätig). Nunmehr hat der langjährige musikalische Leiter Michael Millard (Studienleiter und Kapellmeister am Staatstheater Mainz) die Gesamtleitung übernommen. Aus Altersgründen gab Carlos Krause die Regie an Erik Biegel weiter, ebenso Sänger wie Krause. Biegel setzt die Tradition seines Vorgängers fort: Inszenierungen „wiedererkennbarer“ Opern in deutscher Sprache. Bereits mit seiner ersten Regiearbeit, der „Zauberflöte“ im Jahr 2014, hat er sich allseits Respekt und Anerkennung erworben.

Die Bad Orber Opernakademie ist, wie sich seit ihren Anfängen im Jahre 1987 gezeigt hat, ein wichtiges Sprungbrett für den Eintritt in das Berufsleben. Die Anzahl der Bewerber nimmt von Jahr zu Jahr zu, weil die jungen Sängerinnen und Sänger den hohen Ausbildungsstandard zu schätzen wissen und bekannt ist, dass Opernintendanten die Opernakademie inzwischen als Schmiede qualifizierten Nachwuchses sehen und die Opernaufführungen besuchen, um persönliche Eindrücke zu gewinnen.

Mit „Arien im Park“ zu Beginn der jeweiligen Opernproduktion sowie „Heiteres aus Oper und Operette“ am 28.12. eines jeden Jahres präsentieren sich ebenfalls die Sängerinnen und Sänger einem großen Publikum.

Hier zeigen sich auch klar die Vorteile des Standortes Bad Orb: Zum einen hat sich die Konzerthalle von Anfang an als idealer Aufführungsort zu realen Theaterbedingungen erwiesen, da sie als einziger Veranstaltungsraum zwischen Fulda und Frankfurt eine komplette Bühne mit Orchestergraben und knapp 900 Zuschauerplätzen zur Verfügung hat. Das zweite große Plus ist die Nähe sowohl zur Kulturregion Rhein-Main wie auch zur Region Fulda – kurz Wege also für das interessierte Kulturpublikum wie auch Kulturmanager und Intendanten. Das dritte Argument für den Standort Bad Orb ist die in vielen Jahren gewachsene breite Akzeptanz der Akademiearbeit – gut bekannt im unmittelbaren Umfeld einer Kleinstadt, deren Bürger, privat oder mit ihren Betrieben, mit viel Engagement und Einsatz unkompliziert ideelle und materielle Unterstützung leisten.

2015_arien_im_park_szenenbild_1
2014_zauberfloete_szenenbild_1

Diese unmittelbare Nähe zum künstlerischen Prozess und schließlich das Teilhaben an der dort erarbeiteten komplexen Aufführung öffnet das „Erlebnis Oper“ auch für ein Publikum, das den Weg in die großen Theater der Städte eventuell nicht antreten würde. So kann Oper „in der Provinz“ das kulturelle Angebot der großen Ballungszentren auf eine glückliche und wirksame Weise ergänzen und sich auch für die Zukunft ein neues Publikum schaffen.

Die Opernaufführungen haben einen Bekanntheitsgrad weit über Hessen hinaus erreicht. Regelmäßige Berichterstattung in Rundfunk, Fernsehen, der Fachpresse sowie in der regionalen und überregionalen Presse wecken wachsendes Interesse an der Opernakademie. Gerade weil in Bad Orb die Opern auf deutsch und in „wiedererkennbarem“ Gewand geboten werden, kann man auf einen langjährigen treuen Besucherkreis zählen – die Basis der Opernakademie.

Der enorme Einsatz des Fördervereins und der örtlichen Bevölkerung führt zu einer hohen Identifikation, ohne die die Arbeit der Opernakademie nicht möglich wäre.

Die ständig wachsende Bekanntheit der Opernakademie bietet auch Sponsoren eine interessante Plattform. Die Opernakademie leistet einen wichtigen Beitrag zur Jugend- und Kulturförderung und bietet Sponsoren die Möglichkeit, ihr Unternehmen in die kulturelle Förderung einzubringen.

heiteres_szenenbild_1